Bewerber-Datenschutzhinweise

Informationen an die Bewerber/Bewerberinnen zum Datenschutz zur Erhebung von personenbezogenen Daten nach Art. 13 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Wir bedanken uns für Ihre Bewerbung und möchten Sie im Folgenden über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren informieren.

Für die Datenverarbeitung ist das Deutsche Institut für Bautechnik, vertreten durch seinen Präsidenten, verantwortlich. Die Datenerhebung erfolgt im Deutschen Institut für Bautechnik.  

Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle:
Deutsches Institut für Bautechnik
Abteilung Zentrale Dienste
Kolonnenstraße 30B
10829 Berlin
Telefon: +49 (0)30/ 78730 -0
Fax: +49 (0)30/ 78730 -320
E-Mail: personal(at)dibt(.)de

Kontaktdaten des Behördlichen Datenschutzbeauftragten:
Deutsches Institut für Bautechnik  
Behördlicher Datenschutzbeauftragter  
Kolonnenstraße 30B
10829 Berlin  
Telefon: +49 (0)30/ 78730 -0
Fax: +49 (0)30/ 78730 -320
E-Mail: datenschutzbeauftragter(at)dibt(.)de

Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten:
Die Datenverarbeitung ist für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 88 DSGVO i.V.m. § 18 BlnDSG i.V.m. § 26 BDSG. Nach § 26 Abs. 1 BDSG dürfen personenbezogene Daten von Beschäftigten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet werden, wenn dies u.a. für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz, einem Tarifvertrag oder einer Dienstvereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.  

Das bedeutet, dass wir Daten bei Ihnen erheben und dann z.B. speichern, nutzen, übermitteln oder löschen, sofern es im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses - z.B. zur Bearbeitung oder Abwicklung 

  • des Informationsaustauschs (z.B. Eingangsbestätigung, Gesprächseinladung),
  • der Prüfung der (formalen) Voraussetzungen,
  • der gesetzlichen Dokumentationspflichten,
  • der Beteiligungen der Beschäftigtenvertretungen sowie
  • der Feststellungen im Rahmen einer vorläufigen Stufenprüfung

erforderlich ist.

Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung oder Abwehr von Ansprüchen erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 DSGVO, insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Absatz 1 lit. f DSGVO erfolgen. Die Interessen des DIBt bestehen dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten:
Bei Nichtvorlage der erforderlichen Unterlagen können sich negative Folgen ergeben. Insbesondere kann die Teilnahme am Personalauswahlverfahren gefährdet sein.

Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten:
Ihre personenbezogenen Daten sind nur für die Beschäftigtenvertretungen und für diejenigen Dienstkräfte zugänglich, die mit Bewerbungsverfahren/ Personalangelegenheiten betraut sind.

Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden:
Die im Rahmen eines Personalauswahlverfahrens erhobenen Daten werden sechs Monate nach dem Ende des Verfahrens gelöscht/vernichtet.

Rechte aus dem Datenschutz:
Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft über die betreffenden personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO) sowie auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DSGVO) oder Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO).  

Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO):
Sie haben darüber hinaus das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (Verarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Legen Sie Widerspruch ein, werden Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Wir weisen darauf hin, dass bei einem Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eine Bearbeitung Ihrer Bewerbung nicht mehr möglich ist. Sollte Ihre Bewerbung nicht zeitgleich zurückgenommen werden, müssen wir sie zurückweisen bzw. gilt sie dann als zurückgenommen.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und ist zu richten an:
Deutsches Institut für Bautechnik
Kolonnenstr. 30 B
10829 Berlin

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde:
Wer annimmt, bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung seiner persönlichen Daten in seinen Rechten verletzt worden zu sein, kann sich an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden (Art. 77 DSGVO). Diese geht der Beschwerde nach und unterrichtet den Betroffenen über das Ergebnis.

Kontaktdaten der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit:
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit  
Friedrichstr. 219  
10969 Berlin  
Telefon: 030 13889-0  
Telefax: 030 2155050  
E-Mail: mailbox(at)datenschutz-berlin(.)de